Zoff kommt in den besten Familien vor – auch bei Katzen. Nur was ist, wenn dieser Streit ausartet und sich kein Katzenfrieden mehr einstellen will?

Wenn sich zwei befreundete Katzen plötzlich nicht mehr verstehen?

Vom Freund zum Feind

Deine Katzen verstehen sich nicht mehr, obwohl sie vorher ein Herz und eine Seele waren? Sie streiten, jagen und verstecken sich und du weißt nicht, wie du das Verhalten deiner Katzen deuten sollst, damit du ihnen helfen kannst. Ich zeige dir, mit welchen Strategien du den Streit schlichten und deine Katzen wieder zusammenführen kannst.

Pixie und Wickie waren ein Herz und eine Seele – bis plötzlich eines Tages nichts mehr so war wie vorher: Der rote Kater Wickie fauchte  Pixie, die hübsch getigerte Kätzin,  immer an, sobald sich diese ihm näherte und wollte ihr damit verständlich machen: Lass mich in Ruhe, geh auf Abstand! Die freche Pixie dachte gar nicht daran, sondern jagte den immer ängstlicheren Kater unters Bett oder auf den Kratzbaum. Die eine drohte mit starrem Blick, der andere fauchte und versteckte sich. Was war geschehen? Warum verstehen sich die Katzen nicht mehr?

Die Wahrheit: Wir wissen es nicht. Irgendetwas musste vorgefallen sein, dass Wickie so erschreckte (ein vorbeifahrender LKW, ein heruntergefallenes Buch…?), dass er seine Erregung, seine Aufregung auf Pixie umrichtete, die wahrscheinlich nichtsahnend neben ihm lag und plötzlich, aus heiterem Himmel, von ihrem besten Freund Wickie attackiert wurde (das nennt man dann auch „umgerichtete Aggression“). Verständlich, dass sie dem eigentlich sehr sanften roten Kater von diesem Zeitpunkt an misstraute. Wickie wiederum, der die Aufregung um den LKW, das Buch oder was auch immer, schon längst ad acta gelegt hatte, wurde nun seinerseits von seiner Freundin – für ihn unverständlich – bedroht und gejagt. Ein Teufelskreis.

Was tun, wenn sich Katzen nicht mehr vertragen? Hilfe muss her!

Die besorgte Katzenhalterin kontaktierte mich daraufhin, weil sie sich keinen Rat mehr wusste und gemeinsam versuchten wir, die Freundschaft der beiden wieder herzustellen.

Dazu war es nötig, Pixie und Wickie vorübergehend räumlich voneinander zu trennen und zwar mit Hilfe einer Gittertür. 

Die Reviere wurden mehrmals am Tag getauscht, mit beiden wurde vor der Gittertür geschmust und gespielt, auch Leckerchen gab es. Damit sollte der jeweils andere mit etwas Positivem in Verbindung gebracht werden, nach dem Motto: Boah, wenn du da bist, gibt’s immer was Tolles! So sollte das Vertrauen langsam wieder aufgebaut werden. Es gab Fortschritte und Rückschläge – Pixie sehnte sich schon sehr bald wieder nach Schmusen mit ihrem Kumpel, Wickie blieb längere Zeit misstrauisch.

Die Katzenhalter steckten ihre ganze Energie und Geduld in diese erneute Zusammenführung und nach einigen Wochen war die Gittertür nicht mehr nötig.

Das Verhältnis der beiden zueinander hatte sich deutlich verbessert. Doch das reicht nicht: Die Wohnsituation muss in Fällen wie diesen so verbessert werden, dass die Katzen immer die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen, am besten in die Höhe.

Training an der Gittertür bei Katzen
Deine Katzen verstehen sich nicht oder finden nicht zusammen? Mit einem gut durchdachten Training an einer Gittertür stellst du Katzen, die bereits schlechte Erfahrungen mit anderen Artgenossen gemacht haben oder einfach grundverschieden sind, einander vor.Damit ersparst du dir und deinen Schützlingen sehr viel Stress, Angst und Leid.Eine detaillierte Anleitung incl. Trainingsfotos "echter" Fälle aus meiner Beratungspraxis zeigt dir, wie es funktioniert.

Mit einem gut durchdachten und ausgeklügelten Training an einer Gittertür stellst du den Katzenfrieden wieder her, wenn sich deine Katzen plötzlich nicht mehr verstehen.

Doch du musst einige Vorbereitungen  treffen, Regeln beachten und Fehler  vermeiden, damit sich die Situation nicht noch verschlimmert.

Eine detaillierte Anleitung incl. Trainingsfotos echter Fälle aus meiner Beratungspraxis zeigen dir, wie es richtig funktioniert.

Dann werden aus den Feinden auch wieder Freunde.

Pixie und Wicki sind auch dabei😊.

 

🐾Hier geht’s zum kostenpflichtigen Trainingsratgeber

Rückzugsorte für gestresste Katzen schaffen

Damit gerade Wickie immer einen Rückzugsort erreichen konnte, an dem er vor der manchmal auf Krawall gebürsteten Pixie seine Ruhe und damit seine Sicherheit wiederfand, wurden Liegeflächen in luftiger Höhe angeboten. Das half  und wird auch heute noch sehr gerne genutzt – Katzen lieben eben erhöhte Plätze.

Wie du deine Wohnung so einrichten kannst, dass die Bedürfnisse deiner Katzen berücksichtigt werden und auch mehrere Katzen harmonisch miteinander leben können, erfährst du in meinem Ratgeber 🛒 „Cat Papers – Die ideale Wohnung aus Katzensicht„.

erhöhter Rückzugsplatz für Katzen auf dem Kratzbaum

Ende gut – alles gut: Wenn die Katzen sich wieder vertragen

Katzen verstehen sich wieder
Strategien, um Streit zwischen Katzen zu schlichten

Schon seit geraumer Zeit sind Kätzin und Kater wieder die dicksten Freunde, dieses Mal hoffentlich ein Leben lang.

 Ende gut, alles gut – zumindest in diesem Fall. Wichtig bei einer solchen „umgerichteten Aggression“ ist die sofortige (vorübergehende) räumliche Trennung der Tiere, damit beide zur Ruhe kommen können. Oft regelt sich das Problem dann wieder von alleine. Kommt es dagegen nicht zu einer Besserung, sondern eskaliert das Ganze, lasse dich von einer Katzenpsychologin beraten oder gehe nach meinem Ratgeber „Training an der Gittertür“ vor.

 Je früher du mit dem Training beginnst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausgangs. Andernfalls besteht die Gefahr des Mobbings.

 

Ach ja: Der dritte im Bunde, der Kater Murphy, blieb von dem „Gezicke“ verschont und diente ganz gerne mal als Friedensstifter 🙂

In meiner 🎙Podcastfolge „3 Gründe, warum sich deine Katzen plötzlich nicht mehr verstehen“ erzähle ich dir, warum es manchmal knallt und was du dagegen tun kannst.

 

👂👂 Folge anhören

Auch noch interessant für dich…

Fellnasenpost Katja Henopp

Hol dir die Wohlfühlmerkmale von Katzen

Melde dich jetzt für meine Fellnasenpost an und gestalte mit Hilfe meiner regelmäßigen Emails dein Leben mit Katze(n) noch bunter & harmonischer.

Die Wohfühlmerkmale gibt's gratis dazu.

 

Danke für deine Anmeldung zu meinem Newsletter!