Die drei wichtigsten Merkmale eines Gartens, in dem sich deine Katzen gerne aufhalten, sind:

Sicherheit – Abenteuer – Spiel

 Hand aufs Herz – als Katzenhalter*in von Freigängern ist man doch immer froh, wenn die vierbeinigen Familienmitglieder im heimischen Garten weilen, wo man sie in Sicherheit weiß.

Ich zumindest gönne meinen Katzenmädchen Meggie & Ruby ihre kurzen Streiftouren durch andere Gärten von Herzen, freue mich aber total, wenn sie bei mir im Garten herumwuseln und spät abends auf ein Rufen pfeilschnell ins Haus flitzen.

Daher ist es für mich selbstverständlich, meinen Mädels eine Wohlfühloase zu schaffen, die ihren kätzischen Bedürfnissen entspricht (und meinen menschlichen natürlich ebenso).

Dies gilt umso mehr, wenn deine Katzen im gesicherten Freigang (d.h., dein Garten ist von einem ausbruchsicheren Zaun umgeben) leben, da ihr Revier dort räumlich begrenzt ist.

 

Worauf solltest du achten bei der Gartengestaltung?

Bedürfnis nach Sicherheit – auch in der Gestaltung deines Katzengartens

Wenn sich deine Katzen in ihrem eigenen Garten nicht sicher fühlen, werden sie sich wohl kaum lange darin aufhalten.

Leere, öde Rasenflächen laden weder zum Verweilen ein noch bieten sie vor zu starker Sonneneinstrahlung oder vor ungebetenen Nachbarskatzen Schutz.

Schaffe ihnen daher Rückzugsmöglichkeiten auf verschiedenen Ebenen:

Versteck für Katzen im Garten
Katze im Häuschen
Gartenidee für Katzen

In Bodennähe bietet sich ein Unterschlupf im ausladenden Strauch an oder eine Hängematte, in Stuhlhöhe bieten Gartenmöbel in einer lauschigen Gartennische Geborgenheit und in luftigen Höhen sorgen ein Katzenhaus, ein Naturkratzbaum oder eine Regentonne für die nötige Ruhe.

Gerade wenn sich deine Katzen untereinander nicht so gut verstehen, ist es wichtig, genügend attraktive Plätze anzubieten, damit keine Eifersüchteleien entstehen und Aggressionen aufkommen.

„Genügend“ heißt, mindestens so viele beliebte Plätze wie die Anzahl deiner Katzen (bei vier Katzen benötigst du z.B. vier Kartons, vier bequeme Sessel oder vier „Hochsitze“).

Katze in Hängematte

Umzäunung des Gartens

Fenster im Gartenzaun für Katzen

Ein blickdichter Zaun aus Holz, der den Katzen nicht erlaubt, über ihr Grundstück hinaus zu blicken, kann schon ziemlich langweilig sein.

Für dieses Problem gibt es eine einfache und geniale Lösung: Bullaugen.

Ja, du hast richtig gehört:   Fenster im Zaun*, die es deinen Katzen (oder Hunden) erlauben, ihren Kopf sicher und geschützt Richtung Nachbarsgarten zu strecken.

Katzen sitzen vor Gartenzaun mit Fenstern

Diese Alternative ist für sehr soziale, interessierte Katzen, die gerne beobachten, ein echtes Highlight.

Für Katzen hingegen, die tierisch in Wut geraten, wenn sie den Nachbarskater sehen, ist diese Zaunanpassung nicht geeignet. 

Für diese Katzentypen eignen sich Hochsitze (im Baum, im Katzenhaus) in einen angemessenen Abstand zum Nachbarn und zu Rivalen.

Bedürfnis deiner Katzen nach Abenteuer im heimischen Garten

Klettermöglichkeit für Katzen im Garten

Katzen möchten etwas erleben und brauchen Abwechslung, damit sie sich nicht langweilen. 

Das betrifft den Lebensraum „Wohnung“ genau so wie das Draußen; im (gesicherten Freigang) solltest du daher mit folgenden Zutaten experimentieren und diese variieren:

  • Höhe: Kletterbaum, (Hänge-)brücken zwischen Bäumen, aufgespannte Sonnensegel,…
  • Verstecke/ Tarnung: hohe Wiese, Sträucher, Steinmauern, verwinkelte Strukturen, Treppen,…
  • unterschiedliche Bodenbeschaffenheit: Gras, Erde (Katzen nehmen gerne „Sandbäder“), Natursteine (speichern die Sonnenwärme), Kiesel, Kies,…
  • betörende Düfte: Katzengamander, Katzenminze, Kriechendes Schönpolster, Thymian, Rosmarin,…
  • freie Flächen zum Spielen oder 🐾Clickertraining mit dir.
Leben mit Katze Newsletter

Spiele mit deinen Katzen im Garten!

Vielleicht denkst du ja, wenn deine Katzen die Möglichkeit haben, nach draußen zu gehen, hätte sich das Thema „gemeinsames Spiel“ erledigt.

Dem ist in den allermeisten Fällen nicht so.

Keine Frage – 🐾 die Beschäftigung von Katzen in reiner Wohnungshaltung ist zu jeder Jahreszeit eine Herausforderung; die Bespaßung von Freigängern in den Sommermonaten ist tatsächlich einfacher.

Aber: Katzen, die eine gute Beziehung zu ihrem Menschen haben, lieben es, wenn dieser mitgeht auf einen kleinen Spaziergang und morgens und abends als heiß geliebtes Ritual die Angel schwingt.

Katzenpsychologin Katja Henopp mit Katzen im Garten beim Spiel

Ich weiß, wovon ich rede😄 – gehören diese Aktivitäten doch zu meinen täglichen Routinen, die ich nicht missen möchte.

Dass auch fremde Katzen diese Rituale zu schätzen wissen (und wahrscheinlich zu Hause „unterspielt“ sind), zeigen sie mir sehr deutlich, indem sie sich pünktlich in meinem Garten einfinden und begeistert mitspielen.

Liebe geht nämlich nicht durch den Magen, sondern durch die Begeisterung beim interaktiven Spiel (wenn du auch Spieleprofi für deine Katzen werden möchtest, klicke hier: 🐾Spieletipps), und so haben sich Meggie & Ruby mit dem Neuling angefreundet.

Und wenn es meinen beiden Katzenmädchen zu bunt wird, bekommt der kleine Tigerkater auch mal eins auf die Mütze – Vordrängeln wird nämlich ungern gesehen!

Dir gefällt der Artikel? Dann pinne ihn auf deine Katzenpinnwand😻.

Gartengestaltung für deine Katzen
Idden für deinen Katzengarten
Fellnasenpost Katja Henopp

Hol dir die Wohlfühlmerkmale von Katzen

Melde dich jetzt für meine Fellnasenpost an und gestalte mit Hilfe meiner regelmäßigen Emails dein Leben mit Katze(n) noch bunter & harmonischer.

Die Wohfühlmerkmale gibt's gratis dazu.

 

Danke für deine Anmeldung zu meinem Newsletter!