Als ich CBD-Öl vor einigen Jahren zum 1. Mal für meine eigenen Katzen einsetzte, war dies der Startschuss zu einem neuen, besseren Katzenleben.

Endlich bekam ich ein Mittel in die Hand, mit welchem ich die Arthroseschmerzen meiner alten Katzendame Flo effektiv mildern konnte.

Seit dieser wunderbaren Erfahrung habe ich die Empfehlung, CBD Öl auch bei ihren Katzen einzusetzen, schon Hunderte Male an meine Kunden weitergegeben.

Das Geniale an diesem Mittel: Gerade unsere Katzen, die wegen ihres etwas „anderen“ Stoffwechsels viele Wirkstoffe nicht vertragen (gerade im Bereich der Schmerzbehandlung), sprechen auf CBD besonders gut an. Und nur sehr selten treten Nebenwirkungen auf.

Auch die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: von Angst über Epilepsie und Entzündungen bis zu anhaltender Unruhe kann CBD-Öl ein wirkungsvoller Begleiter sein.

Was ist CBD?

CBD steht für CannaBiDiol, ein Biomolekül aus der Gruppe der sog. Cannabinoide, die v. a. im Hanf vorkommt.

Spannenderweise gibt es auch andere Heilpflanzen, die diese Cannabinoide enthalten, z. B. der Sonnenhut. Du kennst ihn vlt. unter dem Namen „Echinacea purpurea“, der v. a. bei Erkältungskrankheiten zum Einsatz kommt.

Seine Cannabinoide docken an CB2- Rezeptoren an und entfalten somit auch eine entzündungshemmende Wirkung.

🤓 Mein Tipp: Echinacea D6 wirkt zur Stärkung des Immunsystems deiner Katze hervorragend.

Wie wirken Cannabinoide?

Genialerweise besitzt unser Körper – und der unserer Katzen – ein körpereigenes Cannabinoidsystem.

Wir besitzen also „ von Natur aus“ ein System aus Rezeptoren, die überall im Körper verteilt sind und passenden Botenstoffen (den „Endocannabinoiden“), die auf einen bestimmten Reiz hin an einem Rezeptor andocken und eine bestimmte Reaktion auslösen.

So wird z. B. unsere Stimmung beeinflusst, der Appetit reguliert oder entzündliche Prozesse gebremst.

Im Grunde sorgt unser Endocannabinoidsystem für ein Gleichgewicht des Körpers.

🤓 Möglicherweise ist bei chronischen Migränepatienten oder Menschen, die an Fibromyalgie leiden, das körpereigene Cannabinoidsystem gestört.

ZELLREVITAL

Ist CBD auch für Katzen geeignet?

Ja, definitiv.

Denn, wie oben beschrieben, besitzen Katzen ebenfalls dieses Endocannabinoidsystem.

Katzen reagieren besonders sensibel auf die Gabe von CBD-Öl, weil sie weniger Rezeptoren besitzen als Menschen. Hunde besitzen übrigens 10mal so viele Rezeptoren wie wir Menschen.

Wie wirkt CBD-Öl bei Katzen?

Keine Angst, das CBD- Öl enthält keinerlei Rausch machende Substanzen wie das THC.

Enthalten sind nur das reine Cannabidiol und meistens auch andere pflanzl. Substanzen wie Flavonoide. Dazu komme ich später.

Eine niedrige Dosierung stimuliert den Körper, mehr eigene Rezeptoren und körpereigene Cannabinoide herzustellen.

👏 Genial, oder!?

Die Wirkung des CBD-Öls auf Katzen ist vielfältig:

  • verbessert die Beweglichkeit
  • lindert Gelenk- und Muskelschmerzen
  • reduziert Angstgefühle
  • reduziert die Anfallsaktivität (bei Epilepsie)
  • die Immunfunktion verbessert sich
  • sorgt für ein stabileres Nervensystem
  • ist entzündungshemmend

Anwendungsgebiete

Vorweg: 👆 CBD-Öl ist kein Wundermittel und es heilt auch keine chronischen Erkrankungen.

Gelenkschäden wie sie bei einer 👉 Arthrose auftreten, kannst du nicht wegzaubern. Du kannst der Katze aber mehr Schmerzfreiheit & Wohlbefinden geben.

Eine Epilepsie lässt sich durch die Gabe von CBD-Öl nicht heilen. Wohl aber lässt sich die Stärke der Anfälle reduzieren.

Eine Katze, die sehr ängstlich ist, benötigt eine sichere Umgebung und optimale Haltungsbedingungen. Aber du kannst ihre Angst vermindern und damit ihre Lernfähigkeit erhöhen ( es gibt noch andere Mittel, die einer Katze einen Teil ihre Angst nehmen).

Diese Erkrankungen sprechen gut auf die Gabe des Öls an:

  • Arthrose
  • Epilepsie
  • Asthma
  • Lebererkrankungen
  • Tumore

👆 CBD-Öl sollte dabei immer nur als unterstützende Medikation eingesetzt werden. Lasse dich bitte von deiner Tierärztin/ deinem Tierarzt deines Vertrauens beraten.

Weitere Anwendungsgebiete

Eine Katze muss nicht zwingend erkrankt sein, um vom CBD-Öl zu profitieren.

Du kannst es als Nahrungsergänzungsmittel einsetzen, wenn deine Katze vermehrt gestresst ist (hier kommen auch andere Mittel in Frage) oder wenn sie sehr unruhig/ nervös ist.

Meine Erfahrungen mit CBD-Öl für Katzen

Es ist mein absolutes Lieblingsprodukt bei 👉 alten Katzen.

Wenn man bedenkt, dass ca. 90 % alle Katzen über 12 Jahren an Schmerzen leiden (auch sie haben meistens Rücken!), wundert es nicht, wenn diese Katzen nach der Gabe von CBD plötzlich aufblühen, sich mehr bewegen, häufiger spielen und insgesamt viel gechillter wirken.

Endlich wieder das Leben in vollen Katzenzügen genießen (und wieder zuverlässig aufs Katzenklo gehen).

Katzen, die sehr krank sind 👉 und nicht mehr lange leben werden.

Bitte gib ihr zusätzlich zu evtl. anderen benötigten Medikamenten bzw. Schmerzmitteln CBD-Öl. Du tust ihr damit einen großen Gefallen, weil du ihr mehr Wohlgefühl schenkst. Hier kannst du auch die Dosis ganz individuell erhöhen, so, wie es für deinen Liebling angenehm ist.

Bei akuten und 👉chronischen Schmerzen (oder dem Verdacht darauf)

Gleichgültig, ob meine Katze Meggie akute Schmerzen von einer Bisswunde hat oder ich nur den Verdacht habe, eine Katze könnte unter Schmerzen leiden, gebe ich CBD-Öl.

Dies rate ich auch meinen Kundinnen und Kunden: Die Katze kauert häufig, hat ein gesträubtes Fell, spielt nicht mehr so richtig?

Dann gibt ihr auf jeden Fall CBD-Öl und warte die Wirkung ab.

Das Fell wird glatter, die Katze spielt wieder mehr oder kauert weniger? Dann weißt du: Hier stimmt etwas ganz und gar nicht, deine Katze leidet unter Schmerzen. Ab in die TA-Praxis!

Auch bei Entzündungen z. B. des Darms, setzt ich CBD-Öl bei Katzen erfolgreich ein, ebenso gegen Übelkeit und bei Juckreiz.

Bei Angstpatienten setze ich in 1. Linie 👉Zylkene* ein (die Kleine-Hunde-Dosis, nicht die Katzendosis). Der enthaltene Wirkstoff wirkt nämlich nicht beruhigend, sondern Angst lösend und das ist ein großer Unterschied.

Mittlerweile findet man CBD-Öl für Katzen überall im Handel.

Nur: Worauf solltest du beim Kauf achten?

Worauf du beim Kauf eines CBD-Öls achten solltest

– Da Katzen die Inhaltsstoffe „Terpene“ sehr schlecht verstoffwechseln können, achte darauf, dass das ausgewählte Produkt „terpenfrei“ ist.

– Der CBD-Gehalt sollte entweder im Bereich 2 – 3 % liegen oder, wenn das CBD-Öl als Isolat vorliegt (dazu unten mehr), bei 8 %.

– Viele Produkte, die für Katzen geeignet sind, erkennst du schon an der Beschriftung „CBD-Öl für Katzen“.

– CBD – Öl in Bioqualität solltest du auf jeden Fall vorziehen.

Meine Empfehlungen für CBD-Öl

Ich verwende für meine Katzen das 3 %ige CBD-Öl von ZellRevital *. Ruby & Meggie schlecken es am liebsten in einem Tupfer ihrer Lieblingsschleckcreme😺.

empfehlung fuer cbd-oel fuer katzen

Diese CBD-Öl gehört zu den sog. Vollspektrum-Ölen, d. h. , es sind Flavonoide enthalten, die ein wenig bitter schmecken. Für sehr wählerische Katzen empfehle ich ein CBD-Öl Isolat.

👆🤓 Bei Tumorpatienten leistet das Öl mit Flavonoiden gute Dienste.

Vorteile der CBD-Öl Reinsubstanzen

Nach dem neuesten Kenntnisstand (zumindest sind sich da die meisten Tierärztinnen und -ärzte einig) sind Produkte ohne weitere Pflanzenstoffe wie Flavonoide noch besser für die Katze geeignet (insbesondere in der reinen Schmerztherapie).

Diese haben auch den Vorteil, dass sie besser von den Katzen angenommen werden. CBD-Öle mit Flavonoiden (also mit „Vollspektrum“ oder „broad spectrum“) schmecken etwas bitter und krautig, was so manche Katze sich grausend abwenden lässt.

Und dann ist da auch nichts mehr zu machen – eine gewaltsame Einflößung des Öls ist nicht Sinn und Zweck.

Das CBD-Isolat-Öl von Herosan (Tamacan) hat eine wohlschmeckende vanillige Note, die auch mäkelige Katzen überzeugt. Du möchtest dieses CBD-Öl für deine Katze bestellen? Auf dem Foto findest du meinen Login-Key, den du für das Gesundheits – Portal benötigst. Klicke auf den 👉 Link* und gib bei „Key-Eingabe für Neukunden“ 477756″ ein.

Du kannst dieses Öl bei fast allen Indikationen, wie oben beschrieben, verwenden.

cbd oel fuer katzen wohl schmeckend isolat

Bei Unruhezuständen, Angst oder depressiven Verstimmungen empfehle ich die 👉Öl-Ergänzung mit der Aminosäure Tryptophan*. Sie wirkt zusätzlich stimmungsaufhellend.

(Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis aber nicht.)

Dosierung

Mit der Methode „ Start low, go slow“ machst du alles richtig.

Beginne mit der Gabe 1 Tropfens am Tag und passe dich dann ganz individuell dem Befinden deiner Katze an.

Bei leichteren Beschwerden reichen 2 x 1 Tropfen schon aus, bei ernsthaften Erkrankungen kannst du 2 mal am Tag jeweils 2-3 Tropfen des CBD-Öls geben.

Sprich die Dosierung am besten mit deiner Tierärzt*in oder Tierheilprakiker*in ab.

Wann setzt die Wirkung ein?

Das ist individuell unterschiedlich und hängt v. a. von der sog. Bioverfügbarkeit ab.

Diese gibt darüber Auskunft, wie lange ein Molekül benötigt, ins Blut und damit zu den Rezeptoren im Körper zu gelangen.

Mag deine Katze das leckere CBD-Öl, schleckt sie es dir von der Hand (das tat meine Flo phasenweise). Durch den direkten Kontakt mit der Maulschleimhaut dauert es dann auch nur 15 – 45 Minuten, bis eine Wirkung einsetzt.

Gibst du es zusammen mit einer kleinen Portion Futter, wird der Weg zum Blutgefäß länger und die Wirkung verzögert sich (60 – 90 Minuten).

Du hast mehrere Katzen und möchtest sicher sein, dass das CBD-Öl auch da ankommt, wo es hin soll?

🤓 Vermische den/ die Tropfen mit ein wenig ganz lecker riechenden Schleckpaste und biete diese nur deinem erkrankten Tier an. In 2 Sekunden wird es im Katzenmäulchen verschwunden sein.

Diese Methode funktioniert auch bei wählerischen Katzen – oder du nimmst gleich das CBD Isolat.

Und wie lange hält die Wirkung an?

Je nach Stoffwechsel 8-12 Stunden.

Mögliche Nebenwirkungen & Überdosierung

Nebenwirkungen treten im Allgemeinen und bei richtiger Anwendung nicht auf.

Eine Überdosierung stellst du an folgenden Symptomen fest:

– starke Müdigkeit

– Übelkeit

– Durchfall

– Erbrechen

Bei meinen Kundenkatzen kamen diese Nebenwirkungen, bis auf Müdigkeit, bisher noch nie vor.

🤓 Tipp: Sollte eine der oben beschriebenen Anzeichen auftreten, reduziere die Dosis; dann verschwinden auch die Beschwerden.

Für mich ist CBD-Öl als hochwirksames Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr aus meinem Leben mit Katzen wegzudenken😊.

Welche Erfahrungen hast du bereits mit CBD-Öl bei deinen Katzen gemacht?

Dir gefällt mein Beitrag? Dann pinne ihn auf deine Katzenpinnwand😻

CBD-Öl fuer katzen
CBD_Öl fuer katzen richtig anwenden und dosieren
Fellnasenpost Katja Henopp

Hol dir die Wohlfühlmerkmale von Katzen

Melde dich jetzt für meine Fellnasenpost an und gestalte mit Hilfe meiner regelmäßigen Emails dein Leben mit Katze(n) noch bunter & harmonischer.

Die Wohfühlmerkmale gibt's gratis dazu.

 

Danke für deine Anmeldung zu meinem Newsletter!